AUF GO

Ihr lieben, wollte mal kurz ein Lebenszeichen von uns geben. Viel Neues gibt es nicht zu erzählen. Seit zwei Wochen sind wir innerlich auf Go und können es kaum noch erwarten, endlich umzuziehen. Unser Flat, so praktisch das für den Anfang war, geht mittlerweile gar nicht mehr – zu klein, zu laut, zu wenig persönliches hier.

Am Freitag unterschreiben wir – wenn alles gut verläuft – den Mietvertrag für unsere neue Bleibe. Wir haben ein sehr schönes, altes Haus (60er) gefunden, das gerade noch renoviert wird und dann hoffentlich am 3. Oktober parat für den Einzug ist. Einzug, heisst: Mit unseren Koffern, dem Huhn Elsa, dem Sitzsack, unseren Andenken aus Köln und den Lebensmitteln und Utensilien, die wir bisher hier zusammengesammelt haben. Möbel sind da dann noch keine, so dass wir 1 oder 2 Wochen im Haus mehr oder weniger campen werden.

Der Container ist ab dem 6ten in Santos vorgemerkt und wir wären total happy, würde er ab dem 13ten zu uns geliefert. Dann hat Jo eine Woche „ferias de batatas“ – also Kartoffelferien und wir könnten gemeinsam die Kisten auspacken und Möbel verteilen. Darauf freu ich mich sehr, hab schon das halbe Haus vermessen und mein Computer ist voller Pläne, wo man was wie hinstellen könnte, welche Farben an den Wänden gut aussehen, was es noch zu organisieren gibt und was wir zusätzlich an Möbeln etc. kaufen müssen.

Mit „Einkaufen“ … ja, ja, ja … beginnen wir heute Nachmittag – erstmal praktisch, weil wir brauchen Gasherd und Kühlschrank. Dann gehts raus nach Embu, um nach einem Tisch zu fahnden – eigentlich haben wir schon einen tollen gesehen, aber ob der noch da ist? Ja und dann habe ich am Samstag auf einer Busfahrt einen GROSSEN Teppichladen entdeckt … da könnte man auch hin … nur so zum gucken … 😉

Das Möbelgucken ist hier übrigens ziemlich genial, denn oft sind die Geschäfte auf den Straßenzügen monothematisch – es gibt z.B. Handwerkerstraßen, Brautmodenstraßen, Lampenstraßen. Und eben auch Möbelstraßen. Eine ganz besonders tolle und teure, weil italienisches Design und Designklassiker ist bald direkt nebenan – zum Gucken und Inspirieren schön, zum Kaufen unmöglich! Leider sind Design-Möbel oder -Klassiker noch unerschwinglicher als bei uns wegen Export und Co. Ein Kartell-Stuhl kostet beispielsweise das Vierfache. Aber der findige Brasilianer hat trotzdem eine Lösung parat und kopiert einfach. Diese Möbel stehen dann eine Straße weiter oder im brasilianischen IKEA – sprich ETNA. pe

Ein Gedanke zu „AUF GO

  1. Na dann mal wirklich Daumen drücken, und beten dass der Container unversehrt und rechtzeitig ankommt. Hier geht es mit Meilenschritten vorwärts, am Sonntag feiern wir Richtfest und meinen Geburtstag etwas nach, es kommen so ca. 50 Leute, die Fenster und die Wände sind drin, das Dach wird gerade neu gedeckt, das geht alles ratz fatz wenn es in dem Tempo weitergeht, dann sind wir Weihnachten drin!!!

    liebe Grüße aus Müllekoven …. Bodo 😉

Schreibe einen Kommentar