MAJA

Wir trauern um unsere kleine Maja, deren Herz am Donnerstag im Alter von 9 Wochen aufgehört hat, zu schlagen. Irgendwie weiß man ja, dass die ersten drei Monate „gefährlich“ sind und dass viele Babys nicht überleben. Aber wenn es dann wirklich passiert, tröstet das Wissen nur insofern, dass ein Abort in diesem Stadium der Schwangerschaft relativ normal ist. Und besser früh, als später oder die Geburt eines behinderten oder nicht lebensfähigen Kindes.

Gar nichts kann die Ultraschallbilder auslöschen. Und das Rauschen des Mikrofons, das keine Herztöne aufzeichnet. Und den Blick der Ärztin, als sie erkannt hat, dass sich nichts mehr bewegt. Und das Gefühl, von jetzt nach gleich von riesiger Freude in ein ganz tiefes Tal der Trauer und Fassungslosigkeit zu stürzen. Nur mit dem Weg Richtung OP, die der Schwangerschaft dann offiziell ein Ende bereitet. Und die Leere danach.

Ich weiß, das ist ein Thema, über das man nicht spricht. Und vielleicht wundert ihr euch auch, dass ich das hier tue. Oder findet es pietätlos. Mir fällt es auch nicht leicht, aber die Kleine (wir sind uns merkwürdigerweise sicher, dass es eine Kleine ist), wird immer bei uns sein, wird immer die Maja sein und wird nicht totgeschwiegen und nicht vergessen. Und hat nun einen Raum hier und in eurer Erinnerung. Das ist gut.

Wir wissen jetzt noch mehr zu schätzen, wie besonders so ein kleines Leben ist und wie sorgsam man damit umgehen muß. Das und das Andenken an Maja nehmen wir mit und schauen nach vorn bzw. versuchen das gerade. Laut Ärztin ist die Warscheinlichkeit groß, sofern keine gravierenden genetischen Probleme vorliegen,  dass die nächste Schwangerschaft gut verläuft und dass die Babys „danach“ kräftig und stark werden. Das wünschen wir uns. pe

15 Gedanken zu „MAJA

  1. es tut mir sehr leid für euch und ich kann mir gut vorstellen, dass nichts in der Welt einen darauf vorbereitet. Ich sende euch von hier aus ganz viel Kraft und Mut und wünsche euch, dass ihr ganz bald die Geburt eines gesunden Babys verkünden könnt! Dicker Kuss! Moni

  2. Ja Ihr Lieben,
    eigentlich sind wir auf dieser Seite gewöhnt von Euch Erfolgsstories zum Schmunzeln zu hören, das haut einen natürlich erstmal um!
    Alle Achtung über den Mut das öffentlich zu machen!!!!
    Und ich kann mich eigentlich nur Moni anschließen, ich wünsch Euch ganz ganz viel Kraft „looking forward“, schließt die Vergangenheit ab und schaut nach vorne.

    aus dem verschlafenen Müllekoven in die Millionen Metropole

    besito Bodo

  3. Ihr Lieben,

    wir fühlen mit Euch; Maria und ich können das gut nachfühlen, denn so haben wir uns von unserem kleinen TIM vor vielen Jahren verabschieden müssen. Er lebt in unserer Erinnerung weiter, so wie Eure MAJA.

    Mit herzlichen Grüßen in die Ferne zu Euch …

    Maria und Hans

  4. Haaaallo Peti! Du tapferes Mädchen! Ich fühle ganz doll mit euch!! Das ist soooo traurig und ich kann mir gut vorstellen, wie viele Gedanken in euren Köpfen fliegen! Weißt du, man hört ja dann auf einmal viele ähnliche Erfahrungen, wenn man so etwas erlebt. Ich finde es auch gut, darüber zu sprechen. Eine Freundin von mir hat mir gesagt: „Du, freu dich! Du weißt jetzt schon einmal, dass dein Körper schwanger werden kann! Und jetzt ist dein Körper mit allen Hormonen auf „GO“ – nutze es für einen neuen Versuch!“. Und sie sprach aus eigener traurigster Erfahrung und hat zwei süße gesunde Kinder bekommen. Ein Mädchen und einen Jungen. Ich drücke euch beide! Melanie
    … und jetzt weiß ich auch, dass euer Schlafzimmer-Stilleben-Foto gestellt war… ;-))

  5. daaaanke, du süße! ja, wir haben in den letzten zwei wochen auch von so vielen gehört, denen änliches passiert ist und es scheint wirklich, als hätte vor nahezu jedem gesund geborenen baby leider eins gegeben, das nicht überlebt hat … die 20% statistik scheint mir da echt korrigierenswert. ansonsten sehen wir es auch so, wie du geschrieben hast und schauen hoffnungsvoll nach vorn.

    bzgl. des stillebens … wie heißt es so schön bei paulchen panther: heute ist nicht alle tage … 😉

    dickes bussi *pe

  6. Hallo Ihr beiden,
    Mensch, da liest man mal ein paar Wochen nicht den Blog und bekommt so nicht mit, was bewegendes bei Euch passiert.
    Verspätet aber dennoch meine Anteilnahme.
    Be strong and look forward.
    Maya lebt für immer weiter!
    Viele Grüße aus Köln
    pat

  7. Hallo ihr zwei,

    Da wollte ich Euch nur schnell einen „Guten Rutsch“ wünschen, aber jetzt sitze ich hier vor dem Computer und heule. Ich erinnere mich noch zu gut an unser erstes Kind, was auch nur 10 Wochen alt geworden ist. Das einzige, was mich damals getröstet hat, war, dass der Kleine kein schönes Leben gehabt hätte, wenn er auf die Welt gekommen wäre. Und ich war dankbar, dass mir die Natur die Entscheidung abgenommen hat, die andere so schmerzhaft treffen müssen. Trotzdem bleibt die Trauer und die Erinnerung ein steter Begleiter. Ich drücke Euch gaaaaanz fest die Daumen für´s nächste Mal! Dann klappt es bestimmt!!!! War bei uns auch so. Und Klein-Henschel Nr. 2 ist auch unterwegs – 17. Woche…

    Aber jetzt: Einen guten Rutsch!!!! Und einen kleinen Pejo in 2010, das wünsche ich Euch!!!

    Fühlt Euch ganz feste gedrückt von Sabine, Ingo und Luis

  8. oooooch du süße, danke für deine schönen worte … da hatten wir beide jetzt auch gerade pippi in den augen! aber wir freuen uns riesig mit euch … noch ein kleiner süßer lockenkopf(In)! 🙂 und wir drücken euch feste die daumen, dass alles gut läuft!

    nun anbei den letzten dicken „beijo“ aus são paulo für dieses jahr und alles liebe und gute für das neue!

    ***pejo

  9. hey ihr 2

    da kann man mal sehen wie selten ich hier reinschaue – es tut mir so leid das zu hören – habe es vor 2 tagen gelesen und bin nach wie vor sehr traurig – das nimmt mich mit und ich muss jetzt einfach auch was schreiben…. – und ich bin traurig das ich mir nicht öfter die zeit nehme zu schauen wies euch geht – hoffe auf bälder als vorher … luv max

  10. hey gucki mäx,

    jau, nimm dir ruhig öfter etwas zeit 😉 – wir freuen uns immer sehr über nachrichten aus köln! das mit maja war sehr traurig. ist es auch immer noch ab und zu. aber die zeit heilt schon und „et is immer jet zo donn“, sodass wir wieder ganz gut parat sind 🙂

    wie gehts dir denn? was macht querholz? und was macht die ganze posse? liebe grüße und erzähl mal via mail!

    um beijo
    *pe

  11. Hallo Ihr zwei,

    nun bin ich ein wenig eingetaucht, in Eure neue Welt. Und dann die traurige Nachricht. Ihr macht das sicher richtig, auch solchen schlimmen Ereignissen hier einen Platz einzuräumen. Ich wünsche Euch die Kraft, darüber hinweg zu kommen.

    Liebe Grüße aus der tief verschneiten Eifel.
    Thorsten

  12. Hola, Ihr Zwei und hoffentlich bald Drei
    statt Rosenmontagszug ein Zug durch den Blog. Jetzt verstehe ich die Reiseverschiebung und wünsche Euch erstmal eine gute Zeit zusammen. Ich sehe auch, dass man öfter mal bei pejo reinschauen muss, um zu wissen, was Euch umtreibt. Die besten Wünsche vom manchmal etwas langsamen Südkölner.

    Ulrich

    P.S.: Unser dickes Buch soll in Kürze erscheinen, dann pack ich ein Packerl.

Schreibe einen Kommentar